Blattläuse – Vorbeugung und Hausmittel

Wer kennt sie nicht, die kleinen Pflanzenvampire? Wie du Blattlausplagen vorbeugen kannst und welche Hausmittel es zur Eindämmung gibt, haben wir für dich zusammengefasst. Alle Jahre wieder bevölkern sie unsere Gärten und mit über 3000 Arten weltweit und davon mehr als 800 in Europa, zählen Blattläuse zu den häufigsten Schädlingen. Oft sind die, 1-7mm kleinen, grünen oder schwarz-braunen Insekten spezialisiert auf bestimmte Pflanzen, wie Holunder oder Rosengewächse, aber sie alle saugen mit ihren Stechrüsseln den kostbaren Pflanzensaft ab.

Die Weibchen können sich sehr schnell vermehren, indem sie durch Jungfernzeugung ungeschlechtlich Klone bilden und meist in großen Kolonien leben, um ihre Überlebenschancen zu erhöhen. Zur Verbreitung können Blattläuse dann Nachkommen mit Flügeln ausbilden, die aber nur für Kurzstreckenflüge geeignet sind. Zur Überwinterung legen sie schließlich Eier auf ihren Winterwirtspflanzen ab, um im nächsten Frühjahr wieder durchstarten zu können.

Warum und wann etwas gegen Blattläuse tun?

In kleiner Zahl können Blattläuse nicht viel anrichten, sie sind sogar wertvolles Futter für zahlreiche andere Tiere. Das Aussaugen der Pflanzen kann aber besonders bei kleinen Pflanzen oder massivem Befall zu einer deutlichen Schwächung führen, wobei mitunter auch Krankheiten übertragen werden können. Zusätzlich scheiden Blattläuse Honigtau aus, nachdem sie die für sie wichtigen Eiweiße aus dem Pflanzensaft entnommen haben. Dieser Tau bietet dann auch Nährboden für Pilze, sofern er nicht von anderen Lebewesen als Nahrung verwertet wird. Eine der interessantesten Symbiosen der Natur können Blattläuse nämlich mit Ameisen bilden. Im Gegenzug für den wertvollen Honigtau schützen die Ameisen ihr „Milchvieh“ dann vor Fressfeinden.

Je nach Witterung vermehren sich die Läuse und deren Fressfeinde unterschiedlich stark, auch die Pflanzen sind bei ungünstigen Bedingungen dementsprechend anfälliger für sie Sauger. Wenn die Pflanzen nun also sichtbar leiden und deren Wachstum eingeschränkt wird, oder später sogar noch die Ernte in Gefahr ist, wird es Zeit etwas zu unternehmen.

Was tun?

Wenn die Blattläuse überhandnehmen und du vielleicht schnell zur Chemiekeule greifen willst, um die liebevoll gezogenen Pflanzen zu retten, gibt es immer noch diverse ökologische Alternativen und Hausmittel, die du davor versuchen solltest.

Nützlinge

Blattläuse haben viele natürliche Fressfeinde wie Marienkäfer und ihre Larven, Florfliegen, Schlupfwespen, Ohrwürmer, sowie andere Raubinsekten, Spinnen oder auch Vögel. Diese Nützlinge können wiederum auf einzelne Lausarten spezialisiert sein. Bei gekauften Nützlingen gilt es daher die Angaben zu beachten. Alternativ können auch Nützlingshotels und Nistkästen aufgestellt werden, um die Helferlein anzulocken.

Pflanzen

Auch einige Pflanzen können mit ihren starken Aromen helfen, Blattläuse zu vertreiben. Bohnenkraut und Lavendel sollen hier die wirksamsten Kräuter sein und können so als Schutzbepflanzung eingesetzt werden.

Hausmittel

Hausmittel und Pflanzenschutzmittel sollten, je nach Befall, täglich oder zumindest alle 10 Tage angewendet werden, so lange dauert es etwa, bis eine neue Generation von Blattläusen heranwächst. Hier eine Auswahl an einfachen Mitteln und Rezepten:

  • Wasser: das wohl einfachste Mittel ist Blattläuse mit einem Schlauch oder Sprühaufsatz von der Pflanze abzuspülen, sie finden so ihren Weg eventuell aber wieder zurück an die Pflanze. Hierzu können auch Dampfreiniger mit niedriger Temperatur verwendet werden. Eine mechanische Entfernung kann natürlich ebenso mit einer Bürste erfolgen.
  • Seifenlauge: muss direkt an die Läuse gesprüht werden und wirkt indem die Atemöffnungen der Läuse verklebt werden. Dazu einfach einen Esslöffel Kernseife bzw. Schmierseife mit 1 Liter Wasser mischen.
  • Milch-Wasser-Mischung: das in der Milch enthaltene Lecithin behindert ebenfalls die Atmung der Schädlinge. Eine positive Nebenwirkung ist hier auch die Wirksamkeit bei Mehltau. Bei dieser Sprühmischung kommt 1 Teil Milch auf 2 Teile Wasser, optional noch ein wenig Öl.
  • Natron-Wasser-Mischung: das Allzweck-Hausmittel Natron kann auch gegen Blattläuse eingesetzt werden, da sich für die Insekten giftige Gase bilden, die ansonsten aber unbedenklich sind. Hier kommt ein halber Teelöffel Natron auf 1 Liter Wasser mit etwas Spülmittel.
  • Öl-Wasser-Mischung: wenn man keine Milch oder Seife zur Hand hat kann auch dieser Mix zum Sprühen Abhilfe schaffen, die Wirkung ist dabei ähnlich der Seifenlauge. Auf 1 Liter warmes Wasser kommen dann ca. 20ml Öl.
  • Pflanzenauszüge: aus einigen Pflanzen wie Brennnessel, Oregano, Rainfarn, Adlerfarn, Wurmfarn oder Knoblauchzehen können wirksame Lausmittel hergestellt werden. Jauchen werden über 1-2 Wochen gären gelassen und sowohl als Insektizid als auch Dünger eingesetzt. Aufgrund des strengen Geruchs sollte die Jauche jedenfalls draußen hergestellt werden. Pflanzensud kann hingegen schon nach 12-14 Std. verwendet werden, ist dann zwar weniger potent, riecht dafür aber auch weniger intensiv. Auch mit warmem Wasser können Auszüge wie Tee gekocht werden. Das Pflanzenmaterial wird nach der Zubereitung einfach rausgefiltert.
  • Brennnesseljauche: 1kg Brennnesselblätter auf 10 Liter Wasser, kann pur gegen Läuse gesprüht werden oder zum Düngen 1:10 verdünnt werden.
  • Oreganobrühe: 100g frischer oder 10g getrockneter Oregano auf 1 Liter heißes Wasser, für 20 Minuten ziehen lassen und dann abgekühlt 3:1 verdünnt sprühen.
  • Farnbrühe: 100g frische Blätter auf 500mL heißes Wasser, ca. eine Stunde köcheln lassen und dann 1:1 verdünnt als Spritzmittel verwenden.
  • Knoblauchsud: 50g frischer Knoblauch mit 1,5 Liter heißem Wasser übergießen und ziehen lassen. Abgekühlt und gesiebt kann der Sud dann direkt versprüht werden.
  • Kartoffelwasser: ein harmloses Mittel bietet auch das abgekühlte Kochwasser von Kartoffeln, also beim nächsten Mal nicht gleich wegschütten, sondern einfach unverdünnt als Lausmittel sprühen.
  • Neemprodukte: sind Exktrakte des Neembaums und hemmen die Bildung von Chitin, woraus die Panzer der Läuse bestehen. Im Handel sind diverse Produkte erhältlich, aber Vorsicht: diese Mittel greifen alle Insekten an, daher nur gezielt anwenden.

Unser Blog

Bionana verrät dir die 11 Grundsätze jedes Naturgartens. Damit wird jeder Garten zu einem kleinen, persönlichen Gartenparadies.
Um im Sommer für Abkühlung zu sorgen, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Erfrischende Getränke mit Kräutern, Früchten und Eiswürfeln, sowie feine Cocktails, sind dafür
Je nachdem, ob du einen perfekten Golfrasen haben willst oder lieber eine farbenprächtige Blumenwiese, ergeben sich sehr unterschiedliche Pflegemaßnahmen. Früher oder später muss aber mal
Wertvolles Wasser 71% der Erdoberfläche sind mit Wasser bedeckt, jedoch stehen nur 3% davon als Trinkwasser zur Verfügung. Die Produktion diverser Konsumprodukte führt zu zunehmendem