Green up your City! – dein Kleiner Stadtgarten

Du sehnst dich nach mehr Grün über den Dächern deiner Stadt? Durch die aktuelle Situation ist der Drang aktiv zu werden und im Alltag bewusster und nachhaltiger zu handeln größer denn je zuvor. Genau dieses Bedürfnis erzeugt große Aufmerksamkeit gegenüber dem Thema Stadtgärtnern. Doch stoßt man beim Bepflanzen der Terrasse oder des Stadtbalkons auf eine Vielzahl von Herausforderungen.

In diesem Beitrag findest du eine Auswahl an Bio-Pflanzen, die deine kleine Oase, die der Stadthitze ausgesetzt ist, begrünen und sich großartig in der Küche einsetzen lassen.

Pflanzenempfehlung für deinen urbanen Garten

Zwei Klassiker für Salatbowls & zum Snacken

Snackgurken

Die kleinen Früchte sind ein erfrischender Snack für zwischendurch, sie bringen optisch und mit vielen Vitaminen Pepp in deine Saladbowl. Die Snackgurke wird in einem Topf mit ausreichend Platz gepflanzt. Sie benötigt Fläche zum Ausbreiten, doch eignet sich auch für den Balkon, denn sie kann ganz einfach hochgebunden oder gestützt werden z.B. am Geländer. Sie bevorzugt nährstoffreiche Gemüseerde, konstante Feuchtigkeit und ein sonniges Plätzchen. Frost sollte sie keinen abbekommen. Sie zählt zu den Fremdbestäubern, daher braucht man mindestens zwei Pflanzen von dieser Sorte.

Tomaten

Ein Star unter den Balkongemüsesorten ist die Tomate, in allen Farben und Variationen. Der Verführung, Tomaten beim Vorbeigehen zu naschen, kann man nicht widerstehen. Vor allem, wenn das Fruchtgemüse auffallend gelb leuchtet und die perfekte Größe hat, um wie eine Kirsche vernascht zu werden. Sorten, wie die fruchtig-süße „Goldkrone“, mögen einen lockeren, humus- und nährstoffreichen Boden. Sie verträgt auf gar keinen Fall Staunässe aber dafür viel Sonne. Anbauen kann man sie auf verschiedene Arten: überdacht, gestützt oder auf Stroh im Freiland. Bis zum ersten Wachstumsschub wird sie viel gegossen, danach jedoch seltener. Man sollte die Pflanze bestenfalls vor viel Regen schützen. Tipp: Die Ernte hält bis zu zwei Wochen bei einer Lagerung von 12-16 Grad Celsius ohne Sonnenlicht.

Für ein beeriges Erlebnis

Heidelbeere “North Country”

Balkongärtner müssen nicht auf frische Heidelbeeren aus eigenem Anbau verzichten. Die Kleinwüchsige North Country eignet sich für begrenzte Flächen. Sie bevorzugt sonnige Standorte, einen humusreichen, sauren Boden. Zum Anbau eignet sich z.B. Rhododendronerde. Sie mag viel Wasser aber kein kalkhaltiges. Die Pflanze trägt kleine, dunkelblaue, vitaminreiche Beeren und kann bis zu 2m hoch und über 3 Jahre alt werden. Erntezeit ist im Juli. Ein Rückschnitt ist erst notwendig, wenn der Ertrag ein wenig nachlässt.

 

Physalis Andenbeere

Sorge für Exotik auf deiner urbanen Terrasse, deinem Balkon und deinen sommerlichen Süßspeisen, mit der südamerikanischen Physalis. Die starkwüchsige Staude begeistert mit besonders großen Beeren, die fein-fruchtig und süß schmecken. Das Gewächs lässt sich in einem großen Topf auf der Terrasse oder am Balkon kultivieren, die Physalsi ist wärmebedürftig und bevorzugt einen windstillen Platz bei guter Wasserversorgung. Damit sie besonders buschig heranwächst, sollten die jungen Triebspitzen abgeknipst werden. Ernten kannst du nach etwa sieben bis zehn Wochen nach der Blüte.

Das Meer für den Gaumen

Echter Salbei

Der Echte Salbei ist eine der wichtigsten Heilpflanzen, reich an ätherischen Ölen, Gerb- und Bitterstoffen. Ein großartiger Helfer bei Atemwegentzündungen. In die Küche bring der Salbei eine fein-herbe Würze, die sich besonders für Mediterrane Pasta Gerichte eignet. Der Salbei freut sich über kalkigen, sandigen und eher nährstoffarmen Boden und ein sonniges Plätzchen. Der mehrjährige Halbstrauch benötigt kaum Wasser und wird laufend geerntet.

Majoran

Der Oregano verwandte darf in herzhaften Eintöpfen nicht fehlen. Majoran dient als kleines Helferlein bei Verdauungsproblemen und fördert Wohlbefinden bei Nervosität. Ein vollsonniger Standort in einem Topf mit lockerer, nährstoffarmer Erde genügt der Pflanze. Nur der Frost sollte sie nicht erwischen.

Bunt und blumig

Studentenblume

Zwischen Tomaten und Salaten fühlen sich die essbaren und äußerst dekorativen Studentenblumen ausgesprochen wohl. Sie lieben einen sonnigen, warmen Platz, sind einfach zum Pflegen aufgrund ihrer Genügsamkeit. Der bunte Mix bringt frische Farben auf deinen Balkon und deine Terrasse, die farbenfrohen Blüten peppen langweilige Gerichte richtig auf. Nicht nur für WGs geeignet!

Weitere Klassiker aus unserem Shop:

Und das passende Equipment:


Unser Blog

Bionana verrät dir die 11 Grundsätze jedes Naturgartens. Damit wird jeder Garten zu einem kleinen, persönlichen Gartenparadies.
Im Spätsommer und Herbst ist für viele von uns die schönste Zeit im Garten. Die meiste Arbeit ist erledigt und es gibt viel zu ernten!
Ein Komposthaufen gehört zu den wichtigsten Dingen im Bio-Garten und gibt dir die Möglichkeit hochwertige Erde selbst herzustellen. Dazu wollen wir dir hier alle Grundlagen
Im Frühjahr haben wir bereits über die Planung einer Naschecke geschrieben und warum Himbeeren und Co. so gesund sind, in diesem Beitrag wollen wir uns